Montag, 29. September 2014

Happy village, die Dritte und Vierte

Feierabend für heute!
Und daher löse ich jetzt auch mein gestriges Versprechen ein. 
Nachdem ich heute Nachmittag mein Kameraobjektiv gewienert hatte, 
habe ich mich gleich an ein weiteres Fotoshooting gemacht.


Sari Ahokainens Happy village Sommersweat in Kombi 
mit türkisgrundigen Sweatshirt- und Jerseystöffchen aus Connys Nähcafé. 
Sooo süß. Macht einfach gute Laune!
Neue Schnittchen habe ich ausprobiert von Cinderellas Zwergen Mode.
http://angelinas-dreams4you.de/

Shirt Shania: Mustermix-Shirt prima 
zur Resteverwertung mit toller Kragenbindelösung. 


Abgewandelt jedoch von mir mit Ärmelbündchen - 
ist einfach praktischer für Frieda.

Außerdem Rock Lenia: Mustermix-Rock 
auch prima zur Resteverwertung. 

 


Aber auch hier wieder in abgewandelter Form... 
Rock so geht ja bei Frieda nicht, 
also eine schmale Sweatihose dazu geschneidert, 
nach eigenem Schnitt, 
und direkt am Bündchen mit dem Rock zusammengenäht. 
Genial und superpraktisch!
Das Set ist also fast komplett.


Nun ist noch ein winziger Rest des Happy village übrig. 
Frieda wünscht sich noch einen Loop. 
Mal sehen, ob es dafür noch reicht...

Sonntag, 28. September 2014

Kleiner Vorgeschmack

Da hab' ich mich eben zu später Stunde 
nach einem wunderschönen Nachmittag auf dem Land 
(Traktor fahren inklusive - Danke, ihr lieben Beckers!) 
noch zum Fotoshooting in den Garten begeben, 
um jetzt erst festzustellen, 
dass das Objektiv meiner Kamera total verschmiert war. 
Och nööööö!


Also gibt es heute keinen ausführlichen Post über das neue Set, 
sondern nur einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Schnitte. 
Beide von CZM und ganz neu rausgekommen. 


Rock Lenia und Shirt Shania.
Mehr dazu morgen...
Dann schau ich mal weiter Tatort 
und wünsch' euch einen guten Start in die neue Woche. 
Bis morgen, da werde ich dann 
mit sauberem Objektiv nochmals mein Glück versuchen!



Montag, 22. September 2014

Happy village

Nun kann ich wieder nähen und auch der Name Happy village
des wunderschönen Sommersweats von Sari Ahokainen 
passt wieder in unser Leben.

Düstere Wolken waren aufgezogen und hatten sich 

wie ein dunkler Schatten auf unsere Herzen gelegt. 
Fast zwei Wochen lang.
Aber nun ist alles wieder gut.
Und wir sind so unendlich dankbar!

Aber zurück zum Thema:

Ein spätsommerliches Raglanshirt von Ki-ba-doo hat es gegeben. 
Wir mussten nun tatsächlich die nächste Größe zuschneiden 
und sind bei 146/152 angelangt.


Hier in schicker Kombi mit grün-pinken dicken Polkadots 
- ausdrücklich genehmigt von Madame!
Mit dem Hoodie aus der Juli-Kollektion
http://muehlenstoeffchen.blogspot.de/2014/07/gute-laune-sommer-regentage-pulli.html
zusammen ein wunderschönes Set.


Kastanien sammeln waren wir auch schon und nun kann ich auch die letzten sommerlichen Sonnenstrahlen auf der Terrasse bei einem Gläschen Wein wieder genießen.


Nun hoffe ich, dass es weiter bergauf geht...
Ich wünsche euch was. Bleibt gesund!

Donnerstag, 11. September 2014

Aus alt wird neu...

Letzte Woche ging es meiner Nähkommode an den Kragen.
Im letzten Jahr vom lieben Nachbarn zum Einzug in das Nähzimmer geerbt. 
Nicht schön, aber sehr praktisch: 
Viele schmale Schubladen zum Sortieren für den ganzen Kleinkram.

Aufgrund der farblichen Teilung des Multifunktionsraums im Souterrain 
(Gästezimmer, Alternativ-TV-Raum, Ausweich-Wohn-und Esszimmer, 
Bibliothek, Nähzimmer)
 gab es eine cremefarben, hell eingerichtete Ecke und 
eine holzfarben dunkel eingerichtete Ecke.
Ess- und Nähzimmer sind cremefarben.

Da die geerbte Kommode allerdings einen schwarzen Korpus hatte
 und Schubladenfronten aus Buche, 
wurde sie damals im Übergangsbereich platziert.
Nicht praktisch, aber zumindest halbwegs passend.


Schon damals hatte ich mir vorgenommen, 
irgendwann werde ich sie abschleifen und altweiß streichen.

Die letzte Sommerfereinwoche war angebrochen und alle Dinge, 
die ich eigentlich erledigen wollte, aber nicht getan hatte, 
fielen mir wieder ein. Wie das halt immer so ist...
 So fasste ich kurzerhand den Entschluss: 
Heute ist es soweit!

Also alle Schubladen rausgeschraubt und los ging es mit den beiden Schleifgeräten. 
Das Wetter spielte super mit, denn ich konnte es im Garten erledigen.
Kurz später konnte ich schon mit dem ersten Streichgang beginnen... 
altweißen Lack habe ich immer da... 
tralalalalaaaaa.


Hach, und es hat wieder soooo einen Spaß gemacht. 
Und war wieder sooo unglaublich zufriedenstellend.
Abends habe ich den Korpus ein zweites Mal gestrichen.
Bei den Schubladen war dies nicht nötig. 
Denen habe ich dann mit Schleifpapier
noch einen richtig schönen Vintage-Look verpasst.
Fehlten nur noch schöne Porzellanknöpfe.



Da ich sie hier nicht bekommen habe, habe ich diese im Internet bestellt...
 Schnäppchen... juchhuuuu.

So ist das gute Stück nun fertig. 
Ich habe ein wenig umgestellt und sie kann nun direkt 
neben dem Tisch in Griffweite stehen. 


Hach, ich find's toll!

Mittwoch, 10. September 2014

Sterne in Größe 68 - hach!

Heute gibt es mal wieder etwas für die Allerkleinsten... 
Ich hatte es ja in meinem letzten Post schon angekündigt.

Neulich hatte ich mit meiner Freundin Simone Nähabend. 
Sie wollte meine Ovi ausprobieren und sie an einer Babyhose testen. 
So habe mich dann auch mal an der Babyhose versucht.
Schnitt ist das Freebook RAS von Nähfrosch - 
und ich sage euch, die Hose ist so süß!
  
 

Besonders an der Hose ist, dass sie vorne im Schritt keine Naht hat.
Lediglich hinten ist dort eine Naht.


Der wunderbare Jersey-Rest Noahs Star von Swafing 
hat gerade noch gereicht für die Hose in Gr. 68. 
Und die werde ich an eine Kollegin für ihr neues Baby verschenken :).
 
Morgen zeige ich euch einmal wieder etwas ganz Anderes. 
Ich habe mich mal wieder an einem Möbelstück probiert und bin total verliebt...

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Abend!

Donnerstag, 4. September 2014

Berlin bitteschön!

Ja, lange habe ich nichts von mir hören lassen. 
Ich war in Urlaub. 
Und habe es wieder getan. 
BERLIN und immer wiiieder Berlin

(nicht immer) Barrierefrei
unEndlich
schillerRnd
Liebenswert
hIstorisch
uNkompliziert


Hauptstadt eben. 
Mich zieht es einfach immer wieder dort hin. 
Und jedes Mal wandle ich unter dem Brandenburger Tor hindurch 
und freue mich wie ein Plätzchen, 
dass dies nun seit 1989 möglich ist.
Hier nun auch mal ein Bildchen von mir;
ich glaube, das ist das erste auf meinem Blog.


Ja, ich bin ein Westkind. 
Und war vor der Wende auch schon zahlreiche Male in Berlin.
Berlin ist mir so vertraut, aber auch jedes Mal wieder fremd und neu, 
weil es immer noch sooo viel Neues zu sehen und erleben gibt.

Diesmal waren wir mit der kompletten Familie dort. 
Selbst das große Tochterkind, fast volljährig, 
hat darauf bestanden, mit uns allen mitzukommen. 
Wenn das mal keine Liebeserklärung ist... 
bin mir nur noch nicht sicher an wen... 
Berlin oder uns...
oder beides, grins...

Eine Überraschung gab es für Frieda, 
denn am Sonntag sind wir nach Potsdam gefahren.
 Wir hatten sie im Vorfeld heimlich zu einem 
weiteren Wheelchair-Skating-Kurs angemeldet.
Oder in der Kurzvariante WCMX. 
Mit David Lebuser.
Wie, ihr wisst nicht, was und wer das ist? 
Wheelchair-Skating bedeutet, 
dass man auf einer Skateanlage mit dem Rolli skatet.
 Hört sich verrückt an, ist es auch ;-).
Aber man lernt ganz viel für den Alltag dazu. 
Zum Beispiel steile Rampen hoch- und runterzufahren, 
Gleichgewicht zu halten, Treppenstufen herunterzufahren usw.
 Das alles natürlich nur mit ordentlicher Schutzausrüstung 
und David zeigt, wie es geht. 
Er ist ein ganz Toller! 
Wer sich mehr für das Thema und ihn interessiert, 
muss ihn einfach mal googlen. 
Er ist jedenfalls der Beste in Deutschland 
und seine Einstellung ist supervorbildlich.

Frieda war jedenfalls hin und weg 
und hat wieder ganz viel dazu gelernt.


Die Sozialhelden waren auch vor Ort 
und haben sich mit uns getroffen, 
da Frank ja damals bei deren Fotowettbewerb gewonnen hatte. 
Andi Weiland von den Sozialhelden hat die beiden 
wunderschönen Fotos vom Workshop gemacht 
und sie netterweise mit uns geteilt.
Und Raul (Krauthausen) war auch dabei. 
Ach, es war sooo schön. 
Von solchen Tagen gibt es nicht viele im Jahr.


Auf dem Rückweg von Potsdam sind wir in der Abendsonne 

am Grunewaldturm vorbeigefahren und kurzentschlossen hochgestiegen. 
Sehr zur Unfreude unserer beiden Mädels, 
die demonstrativ im Auto sitzen geblieben sind ;-). Hach jaaa...

Das Olympiastadion haben wir diesmal auch endlich einmal besucht.  




Die alte Glocke des Glockenturms hat schon eine beeindruckende Größe...

Auch zum alten Flughafen Tempelhof sind wir gefahren.

 

Dort haben wir eine historische Führung mitgemacht 
(2 Stunden lang und ich zolle meinen beiden Mädels 
jetzt noch den größten Respekt!). 
Das war so interessant und die Dimensionen für die damalige Zeit 
auch sehr beeindruckend.

Natürlich durfte das Denkmal für die Luftbrücke auch nicht fehlen.

Der Zitadelle in Spandau haben wir auch einen Besuch abgestattet.




Und natürlich haben wir auch diesmal im Sony Center 

am Potsdamer Platz vorbei geschaut, 



waren in den Hackeschen Höfen und am Hackeschen Markt.



So, das war mein Reisebericht. 
Beim nächsten Mal zeige ich euch wieder etwas Kreatives.
Neugierig? Es ist auf jeden Fall für Babies...

Macht es ganz gut!