Sonntag, 30. November 2014

Winzigkeiten

Das Babyset ist endlich komplett. 
Das Wende-Jäckchen ist nun auch fertig. 
Lediglich die Druckknöpfe müssen noch angebracht werden.


Ich bin ganz verzückt von diesem maritimen Set und hoffe sehr, dass es den Geschmack trifft.
Dies ist die eine Seite der Jacke:


Und dies die andere:


Nun zeige ich euch noch, was ich heute Nachmittag im Garten entdeckt habe.
Es soll kalt werden in der nächsten Woche, 
daher haben wir heute unsere Blumenkübel in dicke Kokosmatten eingepackt. 
Und was sehe ich da? 
Ein frisch blühendes flierfarbenes Gänseblümchen. 
Das ist ja wohl der Knaller. 
Natürlich musste ich das sofort fotografisch festhalten ;-)


In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in eine kalte Winterwoche.


Freitag, 28. November 2014

Viele kleine Matroschkas...

... tummeln sich auf diesem süßen Kosmetiktäschchen.
Bunte Matroschkas auf grauem Untergrund. 
Jaaa, der Stoff ist von Roller und trotzdem schön ;-).


Kombiniert mit türkisen Mini-Polkadots auf helltürkisem Untergrund. 
Türkises Faltenband dazu und kleines Baumwollspitzchen - 
ich wollte es am liebsten gar nicht hergeben. 
Aber Elli hat es schon lange verdient 
und wenn sie schon extra aus Berlin kommt, 
darf sie nun auch etwas mit nach Hause nehmen.
Liebe Elli, es war schön, Dich heute wiederzusehen!


Am Sonntag ist 1. Advent.
 Ich freue mich drauf. 
Eigentlich wollten wir über's Wochenende nach Thüringen fahren, 
den Weihnachtsmarkt in Schmalkalden besuchen, 
in Meiningen ins Theater gehen  und
Zeit mit unseren Freunden verbringen. 
Aber daraus wird leider nichts. 
Unsere Große ist noch zu krank...
So machen wir es uns nun zu Hause gemütlich 
und ich freue mich auf ein tatsächlich ruhiges Wochenende, 
den Weihnachtsmarkt in Gießen und die strahlenden Lichter.

Mittwoch, 26. November 2014

Klein, kleiner, am kleinsten...

Meine Güte, wie klein das ist...
Größe 62!
Irgendwie sind meine Mädels schon so groß, 
da verliert man ganz schnell die Relationen.
Ich habe in den letzten Tagen mit sehr viel Muße 
und völlig ohne Zeitdruck 
sehr entspannt diese kleinen Teile genäht. 
Das Baby ist noch im Bauch 
und soll da auch noch ein Weilchen bleiben.
Nein, nicht meins. Um Himmels Willen! 
Diese Zeiten habe ich hinter mir gelassen...


Entstanden ist eine Pumphose nach dem Freebook RAS von Nähfrosch. 
Diesen Schnitt habe ich bereits einmal getestet und für gut befunden.


Dazu gab es dann noch ein Mützchen. 
Es ist das Zwergenmützchen zum Wenden von Farbenmix.
 Ebenfalls ein Freebook und eigentlich designt von Schnabelina. 
Ja, es sieht vielleicht etwas langweilig aus, 
so wirklich Babymäßig mit Bindeband und so. 
Und gar nicht Beaniemäßig hip.
 Genau SO sollte es auch sein. 
Ich wollte nämlich keine Verrutsch-Beanie 
für zarte Babyköpfchen verschenken. 
Sondern ein gut sitzendes, Ohren wärmendes Mützchen.
 Lasst euch das von einer erfahrenen Mutter mal sagen, grins...


Außerdem gab es eine Premiere. 
Ich habe zum ersten Mal einen Babybody genäht!
Nach dem Freebook Regenbogenbody 
von Schnabelina mit amerikanischem Ausschnitt.
Ich weiß, es fehlen noch die Jersey-Druckverschlüsse.


Alles im maritimen Stil mit klarer Farbgebung. 
Blau-weiß-rot. 
Klar und schlicht und lebt von der Kombinationsfreude.
 Ein schönes Set und noch nicht fertig. 
Hier noch ein kleiner Ausblick auf das nächste Teil, 
welches aber noch nicht fertig ist.


Vielleicht erratet ihr es ja schon.

Montag, 24. November 2014

Männlich, filzig und edel, die Zweite

Mein Mann war auch mal wieder dran. 
Er hat nämlich eine neue Errungenschaft.
Boogie Board heißt das smarte Schätzchen
 und dient als digitales Notizbuch. 


"Kommen wir erstmal zu den Abmessungen 
Der druckempfindliche LCD-Bildschirm 
hat eine Bildschirmdiagonale von 8,5 Zoll, 
was in etwa der Größe eines DIN-A5-Blattes entspricht. 
Es misst 22,3 cm in der Länge, 14,2 cm in der Breite 
und ultraflache 0,3 cm in der Dicke. 
Mit minimalistischen 119 Gramm ist das Boogie Board 
ein echtes Fliegengewicht. 
Man kann es bequem überall bei sich tragen. 
Die Verarbeitung ist robust und die verwendeten Plastikmaterialen 
und der LCD Bildschirm bestehen aus giftfreien Stoffen
 (kein Blei, Quecksilber oder ähnliche Gifte).
Dabei ist das Boogie Board ein echter Hingucker, 
denn neben der Standardfarbe "schwarz" 
wird es in diversen Farbkombinationen angeboten. 
So findet jeder sein "individuelles" Boogie Board."

 
So, nach dieser Abhandlung aller technischen Details 
(entnommen aus boogie-board.de)
sind wohl nun auch alle männlichen Leser 
voll auf ihre Kosten gekommen, grins.
Mein Mann hat sich jedenfalls die Kombifarbe 
orange ausgesucht und 
mich um eine "männliche" Umhüllung gebeten.
Filz war das Material der Wahl, selbstverständlich in der Farbe schwarz. 
Die Hülle nimmt die Form des Boards auf und 
selbst die Kontrastfarbe orange wird durch die Nähte aufgenommen.
Keinerlei Schnickschnack, kein Gedönse.


Frank war jedenfalls hin und weg.
Genau das war der Plan.
 Und ich kann mich zufrieden zurücklehnen.

Sonntag, 23. November 2014

Piratige Schlafkombi gegen November-Tristesse

Es ist Sonntag früh und alles wie immer. 
Der Rest der Familie schläft noch und ich bin mal wieder wach, seufz.
Leider kann ich morgens -einmal wach geworden- nicht mehr einschlafen.
Also quäle ich mich auch nicht mehr lange im Bett, 
sondern nutze die Zeit für andere Dinge. 
Zum Nähen, zum Kuchen backen, zum Obstsalat machen, 
zum Brötchen holen, zum Duschen, zum Lesen, zum Korrigieren...
Je nachdem, was gerade ansteht.
Heute früh nutze ich die Zeit zum Bloggen, 
welches ich in den letzten zwei Wochen sträflichst vernachlässigt habe.
Räusper.

Weil der Schlafanzug so gut gepasst und Frieda soooo gefallen hat, 
wollte sie gleich noch einen zweiten.
Und nach den Entbehrungen der letzten Jahre
 (ich sage nur Zweitkind, immer Vererbtes und Abgelegtes ;-) 
konnte ich das gut verstehen
 und habe ihr gleich noch einen zweiten verpasst.

Diesmal Piratenjersey in Mittelblau aus dem Klamöttchen
 in Kombi mit rotem Marinestoff vom Holländer. 
Ringeljersey aus Connys Nähcafé.


Oberteil wieder Raglanshirt von Ki-ba-doo, 
mittlerweile in Gr. 146/152
- Kinder wie die Zeit vergeht -
und Hose von mir.


Allerdings ist mir beim Zuschneiden des Oberteils ein Missgeschick passiert. 
Tja, Krankheit macht sich schon bemerkbar, grins. 
Nun ja, jedenfalls habe ich aus Versehen
 zweimal das Vorderteil zugeschnitten. 
Lach.
 Aber da ich ja zur Sparsamkeit erzogen wurde,
 habe ich einfach so getan, als wäre es Absicht 
und einen weiteren Stoff drangesetzt. 
Problem gelöst. 
Und ich finde sogar, dass es ganz pfiffig aussieht.

Und nun habt einen schönen Sonntag.
Ich werde heute ein wenig nähen 
und freue mich schon darauf.

Samstag, 22. November 2014

November-Blues mit Füchsen und Sternen

Nein, der November gehört nicht zu meinen Lieblingsmonaten.
Grau und trist, dunkel, schwermütig und kalt kommt er daher
 und passt weder so recht zum Goldenen Oktober
 noch zum erleuchteten, Vorfreude ausstrahlenden 
und festlich geschmückten Dezember.

Natürlich hat es uns alle prompt auch noch 
erkältungstechnisch erwischt und ich huste mittlerweile 
seit über zwei Wochen und es will und will nicht aufhören.
Sogar mein zweijähriges Blog-Jubiläum habe ich verpasst. 
Das wäre am 10. November gewesen. 
Naja, so ist das halt. 

Ein wenig genäht habe ich zwischenzeitlich schon. 
Aber viel war es nicht. Ich kann mich gerade so schlecht aufraffen.


Irgendwie haben wir hier ein Problem mit Friedas Schlafanzügen, grins. 
Sie sind entweder zu kurz, zu klein, in der Taille viel zu weit, 
weil die Gummis ausleiern. 
Naja. Kein Wunder. 
Als Zweitkind hat man natürlich auch nur geerbte Modelle im Schrank. 
Aber das war wirklich kein Zustand mehr. 
Daher habe ich mich mal daran gemacht, für Frieda einen Schlafanzug zu nähen.
Oberteil ist das Raglanshirt von Ki-ba-doo. 
Hose ist Marke Eigenbau und extra schmal in der Taille.
Ausgesucht hat sich Madame einen graugrundigen Fuchs-Jersey 
und einen grauen Sternchen-Jersey in Kombi.


Er passt jedenfalls wie angegossen und jetzt 
rutscht hier nichts, aber auch gar nichts mehr!
Und damit verabschiede ich mich passend zum Thema mit:
Na dann gute Nacht!

Mittwoch, 5. November 2014

Spezialauftrag

Wenn mein Vater sich etwas wünscht...
 ich sag's euch - Spezialauftrag!


Ein Kameratäschchen sollte es sein für eine kleine Digicam. 
Den Stoff dafür hat er irgendwo entdeckt,
 natürlich perfekt passend, 
und gleich mitgebracht.
Ein Loch sollte sie am Boden haben...
für das Band, damit man sie trotzdem noch ums Handgelenk tragen kann. 
Und auf keinen Fall einen Druckverschluss. Bitte Klett.

Ich konnte also loslegen.


Recht so?


Dienstag, 4. November 2014

Mehr Ordnung im Kinderzimmer, die Zweite


Ich hatte ja versprochen, dass sich zu den neuen Vorhängen 
aus grün-weißem Vichy-Karo unter Friedas Bett 
noch das ein oder andere Accessoire dazu gesellen wird.


Heute machen wir dann mal den Anfang mit einem Bodenkissen.
 Da der wunderschöne rot-grüne Kuschelteppich 
mit dem zarten Rosendekor weichen musste
 - man kann ja sonst keinen Rollibasketball im Zimmer spielen ;-)- 
habe ich eine neue Hülle für unser Bodenkissen genäht, 
welches sich nun als gemütlicher Sitzplatz im Zimmer eingenistet hat.


Das ist dann auch schnell weggeräumt, 
wenn es wieder heißt, wer trifft den Korb...
Dazu gab es noch ein kleines Utensilo für Taschentücher, 
Brillen und sonstiges kleines Getier...


Im Laufe der Woche wird sich das Set dann hoffentlich vervollständigen.

Montag, 3. November 2014

Zauberhafte Resteverwertung

Uiuiui... ist das toll geworden... ich bin ganz begeistert...


Schon lange spukte mir im Kopf herum, 
aus den zahlreichen Resten 
(Ja, Ehrenwort: Ich habe wirklich NUR Reste verwendet.), 
die ich in einer großen Tüte gesammelt hatte, 
für Frieda ein Shirt zu nähen. 
Und da kam mir der neue Schnitt Shania von CZM gerade recht.


 Lange hat es gedauert, bis es fertig war. 
Nicht mit dem Nähen habe ich mich so lange aufgehalten,
 sondern mit dem Zusammenstellen und Zuschneiden der Stoffstückchen.
 

Und hier tummeln sie sich nun alle:
 Fly, Elephant love, Happy village,
Lovely Flowers, Fall Love mit Mister Fox, 
Schäfchen, Eulen, Giraffen
und viele Polkadot- und weitere Jerseys!


Ärmel in Kombigrün, 
Vorderteil in rot-blau, 
Rückteil in Petrol-Türkis.
Echt Hipp(ie) würde ich sagen.

Frieda findet es klasse.

Sonntag, 2. November 2014

Apelzakjes

Dinge, die die Welt nicht braucht, 
aber die soooo unglaublich entzückend sind, 
dass ich sie wieder einmal einfach nachnähen musste, seufz.
Genau das sind sie, die "Apelzakjes" (Apfelsäckchen) von 
hilde@home,
 die ich vor einiger Zeit als Freebook im Netz gefunden hatte. 


Die sind wie für mich gemacht, denn
  1.  Ich liebe Äpfel und nehme täglich einen mit in die Schule.
  2.  (Noch mehr liebe ich Apfelkuchen, Applecrumble, Apfelwaffeln, etc.)
  3.  Die Täschchen haben eine super Anti-Apfel-Dätsch-Funktion.
  4.  Unsere diesjährige Ernte war sehr gut.
    Eingelagert in unserem Carport sind der Schöne von Boskoop
    (in einer rotbäckigen Variation), ein James Grieve und ein roter Elstar.
    Yummie!
  5.  Da kamen mir diese wunderhübschen Apfelsäckchen gerade recht.
 

Die Anleitung ist zwar auf holländisch, 
aber mit ein wenig Übung kann man es gut verstehen. 
Außerdem ist eine bebilderte Anleitung dabei.
Das schöne Apfelstöffchen in Türkis von Jolijou 
aus der Surprise, surprise-Kollektion passt perfekt. 
Hier in Kombi mit einem grün-weißen Vichy-Karo.
Außerdem noch ein grüner Stenzo mit Apfelmuster. 
Die Kombination mit den rosa Polkadots vom Schweden 
unterstreicht die frische Note.


Das Schnittmuster habe ich zunächst 1:1 übernommen, 
musste dann allerdings feststellen, dass unsere Äpfel wesentlich kleiner sind. 
Also habe ich die Nahtzugabe weggelassen
 und dann nochmals weggelassen ;-).
Hach, ich bin ganz verliebt...

Samstag, 1. November 2014

Hose "Frieda" für Frieda!

Guten Morgen Ihr Lieben!

Es ist Samstag und alles wie immer. 
Die Familie schläft noch, ich bin schon seit gefühlten Ewigkeiten wach (seufz)
 und sitze mal wieder am Schreibtisch. 
Das bedrohliche Ferienende naht und hat sich gestern 
schon mit laaange aufgeschobenen Korrekturen angekündigt, 
damit die braven Schülerlein am Montag auch pünktlich
 ihre Arbeiten zurück bekommen.
Das Kind Nr. 1 ist mit Freunden im Allgäu
 und schickt täglich Bilder von der schönen Landschaft, 
den Bergen und den Tieren. 
Darf man eigentlich zu einer 17,5 Jährigen noch Kind sagen? 
Ja. Darf man. 
Sie wird immer meine kleine Süße bleiben ;-).
Halloween haben wir auch gut rumgekriegt. 
Das Kind Nr. 2 war auf einer Halloween-Party eingeladen
 und ich bin kurzentschlossen mit meinem Mann in die Stadt 
bummeln und essen gegagen. 
Hach, war das schön. Kleine Auszeit.

Ich wollte euch ja noch mein endlich beendetes Dauerprojekt zeigen: 
Friedas Cordhose ist fertig! 


Und ich finde, sie ist sogar ganz gut geworden. 
Trotzdem, ich bleibe dabei: Hosen nähen ist (noch?) nicht so meins. 
Vielleicht sollte ich mein Trauma überwinden 
und gleich noch eine anfangen?
 Mal sehen.


Zur Geschichte: Susanne von Kleiner Spatz
https://www.facebook.com/SchnittmusterSperling?fref=ts
hat für Frieda eigens einen "barrierefreien" Hosenschnitt kreiert,
extra "mit ohne Knopf und Reißverschluss",
 sodass man mit einer Hand, schwupp, die Hose hoch- und runterziehen kann. 


Seeehr praktisch für ein Kind, 
das das Gleichgewicht nicht gut halten kann 
und sich immer mit einer Hand irgendwo festhalten muss.


 Wichtig war Frieda und mir dabei, dass sie nicht schon wieder 
aussieht wie eine der Jogginghosen, 
die Frieda bereits wie Sand am Meer besitzt. 
Außerdem sollte sie Taschen zum Schätze verstecken haben.
Projekt gelungen.
Petrolfarbener Feincord, samtig weiche Qualität, aus Connys Nähcafé. 
Allerdings aus der letztjährigen WInterkollektion, hust...
Und liebe Susanne: Auch wenn es eeeewig gedauert hat.
 hab' ganz lieben Dank!

In der Umsetzung prima gelungen und 
zufällig (wirklich zufällig!) passend zum neuen Hoodie. 
Dahinschmelz...


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!