Sonntag, 15. März 2015

Prilblumen und eine Reise in die Schweiz

Nach einer Woche melde ich mich endlich wieder!
Eine sehr anstrengende Woche liegt hinter mir 
und eine fantastische Reise in die sonnige Bergkulisse der Schweiz 
zu Fuße des Jungfrauenjochs und der Eiger Nordwand.
Dazu aber später im Post mehr.
Zuerst zeige ich euch noch einen neuen Buchumschlag, 
der morgen verschenkt werden wird.

Wieder eimal habe ich den zauberhaften Pril-Blumen-Stoff 
in pink-orange weiß verarbeitet.
Auch diesmal wieder in Kombination mit 
einer weißen Spitze, dem pinken Paspel-Band und 
den weinrot-pinken Polkadots.


Der Buchumschlag passt perfekt zu der kleinen Lizz, 
die ich vor ein paar Tagen genäht habe. 
Auch wenn sie nicht im Set verschenkt werden, 
musste ich den Buchumschlag und das Täschchen einmal zusammen legen,  
weil es soooo ein schönes Set wäre.

Hach, ich schmelze dahin. 
Die Prilblumen gefallen mir auch so richtig gut!

Aber nun will ich euch von unserer Reise erzählen.
Wir waren über das letzte Wochenende in der Schweiz - 
genauer gesagt in Grindelwald
zu Fuße des Jungfrauenjochs und der Eiger Nordwand.
Diese Reise war der Hauptgewinn 
bei einem Schneemann-Wettbewerb
der Zürich-Versicherung Anfang des Jahres, 
bei dem wir kurzentschlossen mitgemacht hatten.
Der Wettbewerb hieß "Rette Deinen Schneemann" 
und wir haben einfach ein Foto 
von unserem Schneemann Olaf und den beiden Schneehunden 
eingestellt.


Und siehe da, wir durften 3 Tage in der Schweiz verbringen.
Mit dem Flieger ging's nach Zürich, 
von dort mit einem Mietwagen weiter nach Grindelwald.
In der Schweiz wurden wir empfangen von strahlendem Sonnenschein, einem 4-Sterne-Hotel sowie weiteren 1000 Franken zur freien Verfügung

in Form von Reka-Schecks.


Es war ein phänomenales und atemberaubendes Wochenende.
Samstag ging es mit der Gondel direkt hoch ins Schreckfeld, 
wo die Schneemänner von den vier Gewinner-Familien nachgebaut wurden, 
bevor sie mit Gondel und Schlitten 
von Mitarbeitern der Crew hoch auf den Gletscher gebracht wurden, 
wo sie hoffentlich noch viele Jahre stehen.
Soviel zum Thema: Rette Deinen Schneemann!


Es war ein Riesen-Event auf dem Schreckfeld mit Kamerateam, Filmdreh,
Interviews, Animateuren, Fotoshooting und allem Drum und Dran.

Bergab ging es dann mit dem Schlitten. 
Ehrlich: 
Eine solche Schlittenabfahrt habe ich noch NIIIIEEEE erlebt. 
Es war ... fast schon kriminell ;-).

Sonntag waren wir noch ein wenig shoppen.
Irgendwie mussten wir die Reka-Schecks ja los werden, grins.
Also gab es neue Nikes für das große Kind,
Sigg-Flaschen und Kuschelhund für das kleine Kind.
Äh, Verzeihung. Darf ich ja nicht mehr sagen.
Das große Kind Nummer 2 ;-).


Und der Rest? 
Jaaaa. 
Mit dem Rest haben wir uns einen Helikopter-Rundflug gegönnt.
Ehrlich.
 Etwas solch Fantastisches habe ich noch nie erlebt.
Es war mega beeindruckend.
Da fliegt man mal so eben an der Eiger-Nordwand vorbei.
Und das alles bei strahlendem Sonnenschein.


Sonntag Abend ging es dann zurück.


Diese 3 Tage werden für uns unvergesslich bleiben!





Sonntag, 8. März 2015

Geschenkchen

Und weil es so schön war, 
hier gleich noch ein paar weitere Schnullersäckchen.


Heute nur kurz und knapp, 
es wird ein Ereignis reicher Tag. 
Soviel sei verraten!

Samstag, 7. März 2015

Maritime Schnullerverpackung


Da war ich doch die Tage in Connys Nähcafé, 
weil für ein Baby an der See ein Schnullersäckchen bestellt wurde. 
Selbstverständlich mit maritimen Motiven. 
Uuuups.
 Hab' ich nichts mehr, musste ich da sagen. 
Das letzte Stückchen Anker-Stoff war ja 
für das kleine Lizz-Täschchen draufgegangen.
Und soll ich euch was sagen... 
Conny hatte eine komplett neue maritime Serie von Makower da. 
Hach. Sooooo schöööön!
Da habe ich dann leider ganz viel Geld dagelassen, 
dafür sind 4 Meter davon jetzt mein Eigen,  freu. 
Anker findet man dort,
Boote, Möwen, Leuchttürme und noch ganz viel mehr.


Entstanden ist nun dieses Schnullersäckchen für einen kleinen Jungen.
Zucker oder?



Freitag, 6. März 2015

Türkise Äpfelchen für einen gesunden Schlaf

Guten Morgen allerseits!

Heute zeige ich euch nur ganz kurz, 
was aus dem schönen Interlock 
mit den türkisen Äpfelchen noch geworden ist: 
Ein Pucksack.

Wie immer bei mir zum Wenden.

Innen kommt der schöne türkise Polkadot-Jersey zum Vorschein.


Und wieder ein Geschenk fertig, tralalalalaaaaa.
Babies gibt's immer und überall ;-)






Donnerstag, 5. März 2015

Ein Haus für die Maus

Im Januar hatte ich euch ja meine Hülle für mein neues Ultrabook vorgestellt.
Ihr wisst schon, Notetop, Netbook usw. in einem mit Touchscreen. 
Am Puls der Zeit sozusagen.
Wer sich nicht mehr wirklich erinnert, 
kann auch gerne noch einmal hier nachschauen:

http://muehlenstoeffchen.blogspot.de/2015/01/schick-flach-leicht.html
So fortschrittlich ich hier klingen mag, 
bei manchen Dingen bin ich ja sowas von OLD SCHOOL. 
Ähm ja. 
Meine große Tochter stöhnt auch nur. 
Ich hasse es, mein Ultrabook ohne Maus zu bedienen. 
Ja. 
Das schwarze Ding, das extra eingestöpselt werden muss
und bei mir sogar noch ein unschickes Kabel hat. 
Genau das. 
Obwohl ich einen Touchscreen habe.

Manches geht eben nicht mit Touchscreen 
und ich hasse es, den Mauszeiger ohne Maus navigieren zu müssen. 
Es nervt mich einfach. 
Nicht, dass ich dafür zu grobmotorisch wäre. 
Nein.

Jedenfalls dachte ich, es wird Zeit 
dazu zu stehen und ein Zeichen zu setzen. 
Und da ich mich ja immer für Gerechtigkeit einsetze, 
brauchte mein Mäuschen natürlich auch eine Garage.
Also habe ich ein 20-Minuten-Täschchen 
passend für meine Maus und zu meiner Ultrabook-Hülle genäht. 



Am Montag war ich ganz mutig 
und hatte beides sogar mit auf einer Tagung.
 Ich habe mich tatsächlich öffentlich geoutet!
Und soll ich euch was sagen. 
Mein Schulleiter neben mir packte 
fast das geiche Ultrabook aus und... 
Na, was wohl noch? 
Grins. 
JA! 
Eine Maus. 
Allerdings kabellos. 
Aber das wollen wir jetzt mal nicht überbewerten...

Mittwoch, 4. März 2015

Und noch einmal Lizz!

Gestern hatte ich euch ja schon geschrieben, 
dass ich gar nicht mehr aufhören kann, 
das kleine Täschchen "Lizz" 
 (eigentlich ja Lizz Moneypenny von Julia Junique)
zu nähen. 
Daher sind noch zwei weitere entstanden, 
die ich euch jetzt hier zeige.


Einmal haben wir hier eine ganz maritime Lizz
Bunte Anker in Kombination mit rot-weißen Streifen 
(die einer alten Küchenschürze entstammen ;-).
Eine türkise Paspel frischt das Ganze auf.

Auch hier wieder verziert mit einem Schleifchen.


Dann habe ich noch eine sehr romantische Lizz gestaltet. 
Creme-rosa-pinker Vögelchen-Stoff in Kombination 
mit cremeweißem, grobem Leinen.


 
Abgesetzt mit einer pinken Paspel 
 und auch hier ziert ein altrosa Samtschleifchen 
das Gesamtkunstwerk.


Sonst noch Wissenswertes:
Ja, ich habe das Täschchen gebügelt!
Wie ich bereits schrieb, der cremeweiße Stoff ist Leinen.
Leinen knittert. Das muss so ;-).

Ach, und noch etwas off topic...

Frieda hatte am Montag schulfrei und die Zeit genutzt um Plätzchen zu backen.
Nun seht euch das an...

 

Aber das coolste Plätzchen kommt jetzt:

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen 
und hoffentlich wieder sonnigen Tag!

Dienstag, 3. März 2015

Darf ich vorstellen: Lizz!

Einen wunderschönen sonnigen Morgen wünsche ich euch!
Inzwischen habe ich es an den Schreibtisch geschafft... 
nach Wäsche sortieren, 
Waschmaschine anstellen, 
alles wieder aufhängen, 
Fenster putzen in Küche, Ess- und Wohnzimmer. 
Ich sehe schon, fast schon 11 Uhr. 
Aber ich liege immer noch gut in der Zeit 
und bin schließlich schon sehr zufrieden mit mir. 
Bevor ich jetzt allerdings mein Seminar für Donnerstag vorbereite, 
muss ich euch noch eine kleine Neuigkeit zeigen. 

Es gibt ein neues Täschchen. 
Und ich bin ganz verliebt! 
So verliebt, dass ich gar nicht mehr aufhören kann, es zu nähen.
 Es ist unglaublich süß, 
heißt eigentlich "Lizz Moneypenny" 
und ist ein Freebook von Julia Junique.

Ich habe es für meine Bedürfnisse allerdings vergrößert, 
da ich es nicht als Geldbeutelchen, 
sondern als Täschchen nutzen möchte. 
Daher werde ich es fortan nur "Lizz" nennen.

Das erste Modell ist aus dem wunderbaren pink-orangen Pril-Blumen entstanden. 
Hier kombiniert mit dunkelrot-pinken Polkadots, 
einer pinken Paspel und einer kleinen Häkelspitze.
 

Auch ein pinkes Schleifchen durfte nicht fehlen.


Da ich die liebe "Lizz" so allerdings immer noch zu schmal fand, 
habe ich mich entscheiden, oben und unten 
jeweils noch einen Zentimeter Nahtzugabe hinzuzugeben
und gleich noch ein weiteres Täschchen zu fertigen. 
Hier also Nummer 2:

Dies ist aus dem wunderbaren hellblauen Jolijou-Stöffchen entstanden. 
 Hier in Kombination mit pinken winzigen Polkadots, 
einer türkisfarbenem Paspel und einer reycelten Spitze. 
Diese zierte einmal 
-ihr werdet es nicht glauben-
den V-Ausschnitt eines alten T-Shirts.

Die Form und Größe finde ich so perfekt.


Auch hier musste natürlich noch ein Schleifchen drauf...
Und hier sind sie nochmal zusammen, die beiden Süßen...



Inzwischen sind es noch mehr geworden, 
aber die zeige ich euch demnächst...
Wie ich schon sagte: Achtung Suchtgefahr!

Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Tag! 
Macht es ganz gut.




Montag, 2. März 2015

3 Loops im verschneiten Thüringer Wald

Mensch, da hätte ich doch fast vergessen, 
euch die drei Loops für unsere Thüringer Freunde zu zeigen, 
die wir Anfang Februar 
als Gastgeschenke mit nach Thüringen genommen haben. 
Ein wundervolles Wochenende haben wir dort verbracht 
mit lecker Käsefondue, 
Besichtigung der Viba-Nougatwelt in Schmalkalden 
und anschließendem Rodelnachmittag im Schnee 
bei herrlichstem Sonnenschein. Das war ein Riesenspaß!

Hier also die Loops für Alisa, Jana und Uwe:

Maritime Bötchen aus der Loveboat Kollektion von Cherry Picking 
 an rot-weißem Ringeljersey.


Grün-blauer Blümchen-Mix 
an türkisen Polkadots auf petrolfarbenem Untergrund.


Und für Uwe eine schlichte Kombi 
aus hellgrau und dunkelgrau meliertem Jersey. 
Allerdings aufgepeppt mit dem gewissen Etwas:
Sternenwebband!


Hier nun noch ein paar Impressionen aus dem Thüringer Schnee:

Hach, war das schön!

Sonntag, 1. März 2015

20-Minuten-Täschchen und schon März

Und hier kommt noch ein Geschenk 
für ein mittlerweile 18 jähriges Mädel.
 Tja, da meine eigene Tochter auch fast 18 Jahre alt ist,
kommt dies natürlich nicht von ungefähr, 
dass man soooo viele Mädels in diesem Alter kennt.


Antonia liebt grün, 
daher diese schöne frische grüne Kombi.
Schnittmuster sind die 20-Minuten-Täschchen von makerist. 
Das Täschchen gibt es in 5 verschiedenen Größen 
und sie sind super leicht zu nähen.


Ach ja. 
Frühling ist auch hier. 
Heute drei Stunden Gartenarbeit bei strahlendem Sonnenschein. 
Ich habe es soooo vermisst! 


Und Kuchen gab es natürlich auch. 
Zur Belohnung quasi nach getaner Fleißigkeit.
Immer noch Äpfel aus eigener Ernte.
Eierlikör-Rührkuchen-Apfel-Liaison.
Zergeht auf der Zunge.
Yummie...