Montag, 22. Juni 2015

Feel the difference

Dieser wunderschöne grau-beige Stoff, 
den ich auf dem Stoffmarkt erstanden habe,
musste gleich verarbeitet werden.
Es ist ein Designer-Stöffchen mit dem hübschen Namen 
 
"Feel the difference" 
und er ist von Art Gallery Fabrics.



Ein Auftragstäschchen für die liebe Sandra ist entstanden.
Mit vielen kleinen Lachfältchen vorne
 
hat es eine ganz besonders zarte Erscheinung bekommen. 


In Kombination mit cremefarbener Struktur-Baumwolle 
und dem wunderschönen mint-türkisen Sternen-Webband.

Das Innenleben ist eine mintfarbene Polkadot-Baumwolle 
und greift die Farbkombination auf.

Ich gebe zu,
es fällt mir schwer, es wegzugeben.

Sonntag, 21. Juni 2015

Sterne fallen nicht vom Himmel


... sie werden geboren.




Eine Wickelunterlage "to go", 
also für unterwegs,
und ein passendes Schnullersäckchen

 für den kleinen Benjamin sind fertig geworden.


Cremefarbene Sterne auf beige-braunem Wachstuch 
in Kombination mit beige-braunem Jersey  
und hellblauem Auto-Webband. 


Perfekt für einen Jungen.
 
Und genau soooo hatte ich sie mir vorgestellt.


Passend dazu ein Schnullersäckchen
aus beige-brauner Baumwolle mit Auto-Webband.

Fertig ist das schöne Geschenk zur Geburt!



Liebe Magda, lieber Mirco,
hier eine kleine Faltanleitung:

 

Übrigens:


Die Oberseite ist beschichtete Baumwolle, 
für das kleine Malheur also abwaschbar. 
Hier kann man auch schnell mal 
mit einem Desinfektionsspray drübergehen.
Falls das alles nicht mehr hilft, 
ist die Wickelunterlage auch waschbar.
 Bitte Feinwaschgang mit Feinwaschmittel, 
auf keinen Fall in den Trockner 
und vorsichtig bügelbar bei mittlerer Temperatur. 
Vorsicht bitte bei der gewachsten Seite und dem Webband- 
das zieht sich bei zu starker Hitze zusammen!




Freitag, 19. Juni 2015

Romantic flowers

Und weiter geht's im Täschchenrausch.


Die schlichten rechteckigen Täschchen 
nach meinem eigenen "Schnitt" sind blitzschnell genäht 
und leben von der Wahl der Stoffe. 



Allenfalls ein kleines Schleifchen zur Verzierung 
 ist das höchste der Gefühle.
Hier ein schöner Blümchenstoff
vom gestrigen Stoffshopping in Lich in Kombi 
 

 mit rosafarbenen Polkadots vom Schweden:



Dieses Täschchen ist ein Recycling-Projekt.
Der Stoff stammt von einem Morgenmantel, grins: 

In Kombi mit bleufarbenen Polkadots vom Schweden
 macht es richtig was her.



Mal sehen,
ob ich mein anderes Projekt heute noch fertig bekomme...






Donnerstag, 18. Juni 2015

Geschenkte Zeit

Guten Morgen Ihr Lieben!

Gestern hatte ich einen wunderbaren Tag. 
Zwischen zwei Unterrichtsbesuchen, 
dem ersten in Gießen und dem zweiten in Hungen, 
hatte ich ein relativ großes Zeitfenster. 
Nach Hause fahren hätte sich nicht wirklich gelohnt. 
Also überlegte ich spontan, 
was ich machen könnte. 
Was lag also näher, als Zwischenstop in Lich zu machen. 
Erst habe ich natürlich mein liebstes Klamöttchen aufgesucht 
und mich mit neuen Stöffchen eingedeckt. Yeah.

Dann habe ich mir ein oberleckeres Schleckeis auf die Hand geholt - 
Yoghurette und Kokos, hmmmm.
Und dann bin ich losspaziert. 
Bei herrlichstem Sonnenschein.
Bin zur Brauerei geschlendert und über die Dippemühl 
durch den Schlosspark 
wieder zurück in die Altstadt. 
Und habe mir die wunderbaren historischen Fachwerkhäuser angeschaut.
Das war soooo schön. 
Bisschen wie Urlaub.

Anschließend bin ich herrlich entspannt zum
zweiten Unterrichtsbesuch nach Hungen gefahren.

Manchmal muss man einfach 
die kleinen Freuden um einen herum wahrnehmen.

Aus den geshoppten Stöffchen habe ich zu Hause 

gleich frei Schnauze 
zwei hübsche kleine Täschchen genäht.



Uiuiui. In die Vögelchen habe ich mich echt verliebt!

 


Graugrundiger wunderschöner Riley Blake 

mit mintfarbenen Vögelchen. 
Innen gefüttert mit mintfarbener Baumwolle.



Großblumiger, geometrisch klarer, weiß-grau-mintfarbener Baumwollstoff. 



Innen gefüttert mit mintfarbenen Polkadots.



So Ihr Lieben, ich muss los zur Arbeit.
Macht es ganz gut!


Mittwoch, 17. Juni 2015

Wiedergutmachung mit "Meerwert"

Hallihallo Ihr Lieben!

Peinlich, peinlich, was mir kürzlich passiert ist. 
Normalerweise bin ich eine höchst zuverlässige 
und pünktliche Person, 
allein schon Berufs wegen...
Da erhielt ich doch kürzlich einen Anruf 
von der Zahnarztpraxis meines Vertrauens. 
Ob ich noch kommen würde... 
Uuuuups. 
Meine Güte, war mir das peinlich. 
Ich hatte meinen Termin zur 
Professionellen Zahnreinigung
 toootaaal verschwitzt. 
Die arme Frau Becker...

Also vereinbarten wir einen neuen Termin.
Das musste ich irgendwie wieder gut machen. 
Also habe ich ein kleines Täschchen genäht 
und zum neuen Termin der guten Frau Becker 
als mini winzige Entschuldigung mitgebracht.

Maritimer, blaugrundiger Ankerstoff kombiniert mit rot-weißen Polkadots und einer weißen Zackenlitze.



Schleifchen drauf und fertig ist der Lack.

Sie hat sich sehr gefreut.
Und klar: Das wäre doch nicht nötig gewesen!

Was ist schon nötig?!

Dienstag, 16. Juni 2015

Herzige Deko

Die Deko vor unserem Haus 
hatte dringend ein "Refreshment" nötig.
Daher habe ich zwei neue Herzchen
 für meinen Hängekranz genäht.



Fester cremeweißer Baumwollstoff vom Schweden 
kombiniert mit beigefarbener Spitze. 
Ganz schlicht, etwas Vintage-mäßig und shabby. 
Passt gut zu meiner restlichen Deko vor dem Haus.


Vor der Haustür sieht es auch etwas shabby aus...



Hier noch ein paar kleine Impressionen aus dem Vorgarten
.
Meine Rosen stehen gerade in voller Blüte
 
und sind so herrlich anzusehen.

Das Rosenstämmchen wohnt inzwischen schon 5 Jahre bei uns. 
Die herausragende Kletterrose 
mit nostalgisch großen, geviertelten Blumen 
in einem wunderbar romantischen Roséton
habe ich vor zwei Jahren gepflanzt und doch
hat sie den Rosenbogen bereits erklommen.

Sie blüht in Dolden den ganzen Sommer über.

So, ich verlasse euch nun.
Die letzte Englischarbeit für dieses Schuljahr ruft
und ich muss korrigieren.


Montag, 15. Juni 2015

Maritime Kramverpackung

Am Wochenende ist auf die Schnelle noch ein kleines Täschchen 
für meine Kollegin Julia entstanden.


Nein, nicht die mit den Matroschkas. 
Eine andere Julia, 
aber nicht weniger liebenswerte.
Zur Zeit ist sie noch auf Klassenfahrt in Berlin 
mit den 10ern unterwegs. 
Aber heute kommt sie wieder.
Und da sie am Mittwoch Geburtstag hatte, 
habe ich ihr ein kleines Kramtäschchen genäht.
Relativ schlicht, ohne viel Schnöng,
damit es ihr gefällt.
Ausgewählt habe ich den rotgrundigen Ankerstoff von Makower.
Den gab es im Frühjahr in Connys Nähcafé.
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!




Samstag, 13. Juni 2015

Matroschkas meet school

Heute zeige ich euch ein kleines Stiftemäppchen, 
welches meine Matroschka liebende 
Kollegin Julia zum Geburtstag bekommen hat. 


Ui, was hat sie sich gefreut.

Vor einiger Zeit hatte sie bei mir 
zwei kleine Matroschka-Täschchen in Auftrag gegeben.
Wer sie sich schnell noch ansehen möchte ist hier richtig:

http://muehlenstoeffchen.blogspot.de/2014/11/viele-kleine-matroschkas.html

Daher wusste ich ganz genau, dass ihr das Mäppchen gefallen würde.



Relativ schlicht gehalten 
mit einem farblich passenden Pusteblumen-Webband, 
abgesetzt mit weißer Paspel.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!


Freitag, 12. Juni 2015

Möwige Angelegenheit oder Finde den Fehler

Heute zeige ich euch einen Spezialauftrag meiner Großen.
Ein Geburtstagsgeschenk für eine ältere Dame, 
deren Hund von unserer Lea ab und zu ausgeführt wird, 
musste her. 
Ein Täschchen für Leckerlis to go sollte es sein. 
Bitte mit Band und Karabiner.
Okay.



Das maritime Stöffchen hat sie selbst ausgewählt.

Ich habe dann persönlich dafür gesorgt,
dass sie bitte auch alle auf dem Kopf stehen, 
sprich verkehrt herum fliegen. 
Oh Mannnnn, selten dämlich ;-)
Verschenkt haben wir es trotzdem. 
Wer schaut schon soooo genau hin, lach...

Donnerstag, 11. Juni 2015

Und noch mehr Lizzies

Ich kann Dir gar nicht sagen, 
liebe Julia Junique, 
wiiiie seeeehr 
ich in diesen Schnitt von Deiner Lizz Moneypenny verliebt bin! 
Da hast Du Dir etwas gaaaanz Tolles ausgedacht.
 


Ich habe ihn für meine Bedürfnisse 

auf Täschchengröße vergrößert und etwas variiert. 
So ist er für mich einfach perfekt! 
Da ich die Täschchen nicht für den Geldtransport verwende, 
nenne ich sie einfach nur Lizz. 
Und ich bin süchtig danach.
Daher sind schon wieder zwei davon entstanden.



Wieder einmal die pinken Prilblumen
 

Ich kann mich gar nicht daran satt sehen.



Verarbeitet mit pinkem Paspelband und einer kleinen Baumwollspitze.
Kam-Snap mit Schleifchen - fertig!




Auch diese Variante in  Bleu-Türkis 
durfte in die Freiheit entlassen werden.
Allerletzte Reste von einem Tilda-Stoffschätzchen.
In Kombi mit dem allerletzten Restchen 

meines türkisen Polkadot-Lieblings-Kombistoffes.


Diesmal mit Dreifach-Paspelband, oh ja!

Grüner Reißverschluss und grünes Schleifchen 
sorgen für ausreichend Frische.

Ich wünsche euch noch einen sonnigen Tag. 

Bis morgen!

Mittwoch, 10. Juni 2015

Lizz meets Winchester

Diese Lizz hat es weit gebracht. 
Sie ist inzwischen in Winchester, also Südengland 
zu Hause und wurde als Gastgeschenk 
von der Tochter meiner Freundin dorthin mitgenommen.


Diesmal habe ich bei diesem traumschönen Schnitt 
mit Faltenband und Zackenlitze gearbeitet und ich muss sagen, 
es ist traumhaft schön geworden.


Ein kleiner Kam-Snap zum Verschließen des Vorderfaches 
durfte auch nicht fehlen.
Die Kombi aus pastelligem hellblau und rosé 
wirkt frisch und sommerlich.

Macht es ganz gut - bis morgen!

Dienstag, 9. Juni 2015

Eine Reise in den Süden oder Doch schon Juni

Ach Ihr Lieben, 
ich komme in diesem Jahr einfach nicht hinterher.
Die Zeit rast.


Weder habe ich euch bisher die wunderschönen Bilder 
aus Südfrankreich zeigen können, 
wo ich Pfingsten verbracht habe, 
noch habe ich meine letzten Nähschätzchen gebloggt. 
Und mehr und mehr gerate ich in Verzug. 
Ich bin unglücklich damit. 
Und jeden Tag wird es schlimmer...

Ich ziehe nun die Notbremse und zeige euch einfach ein paar Bilder 
von meiner Pfingstreise nach Südfrankreich.
 Hier ein süßes Schlößchen, 
welches sich unsere Partnerstadt Gémenos neu zugelegt hat.
Man gönnt sich ja sonst nichts.
Gérard Dépardieu hat im rechten Turm sogar einen Film gedreht. Oui!


 Ohne große Erzählungen, nur wenige Worte. 
Sonst schaffe ich es wieder nicht.


Annecy, Mornas, Orange, Gémenos, Marseille...
Hört sich das nicht toll an?

Selbst Friedhöde sind in Südfrankreich eine Augenweide. 
Hier in Mornas.


Das Amphitheater in Orange:


Und immer Zeit für einen kleinen Café zwischendurch.


Marseille, die älteste Stadt Frankreichs, hat mich wirklich umgehauen. 
Mein letzter Besuch dort liegt schon ein paar Jahrzehnte zurück, 
räusper. 
Genau genommen war dies 1987.
Die Kulturhauptstadt  Europas 2013 hat sich dafür mächtig herausgeputzt.. 
Eine tolle Mischung aus antik und modern.
Die Kathedrale La Major vom Edelstahl-Dach 
des Museums der Mittelmeerzivilisationen MUCEM aus gesehen.


Gläserne Fassaden, frei tragende Dachkonstruktionen, gleißendes Weiß 
inmitten der sandsteinfarbenen alten Fassaden und dem blauen Meer am Hafen.


Hafengelände mit Blick auf die mächtige 
Wallfahrtskirche Notre Dame de la Garde. 
Immer noch denke ich ehrfürchtig an unseren tapferen Busfahrer Peter, 
der uns die engen Gässchen hinauf- 
und wieder hinuntergeschaukelt hat.
Ich wäre selbst  mit dem Auto verzweifelt...
und ich fahre weiß Gott sehr gut Auto!!!


Gärten gab es auch wieder zu bestaunen. Ob solche...





 oder solche...


Der rote Mohn wächst überall. 
Ich kann mich daran nicht satt sehen.
Und der französische Begriff dafür 
hört sich so unglaublich elegant an.
Pavot...


Boule spielen musste natürlich auch sein. 


Unglaublich viele herzliche Begegnungen, 
fantastisches Essen, 
geselliges Beisammensein,  
 und so viel Gastfreundschaft
zeichnen diese Reisen in unsere Partnergemeinde aus.
Vom traumhaften Wetter will ich gar nicht erst reden.

Wunderbare Tage, die viel zu schnell vorbei waren 
und die ich um keinen Preis missen möchte.

So viele nette Menschen,
die mich auf diesem kurzen Stück begleitet haben.
Alexandra, Irene, Katrin, Annie, Francoise, 
Fariza, Maguy, Brigitte, Rolf, Henri, 
Gerhild, Georg, Volker, Beate, Raimund, 
Tracey, Thomas, Rita, Stephan, Elfriede,
Pierre-Henri.

Schön war's.